Die Primerkonzentration hat einen maßgeblichen Einfluss auf die qPCR Performance und sollte daher in jedem Fall optimiert werden. Eine zu hohe oder zu niedrige Konzentration kann nachteiligen Einfluss auf die Berechnung des Cq Wertes haben und zudem die Bildung von Primer-Dimer begünstigen.

Im Normalfall kann man mit einer Primerkonzentration von 200-300 nM beginnen. Auf jeden Fall sollten dann in einem Testassay auch höhere und niedrigere Konzentrationen getestet werden, um das Optimum herauszufinden.

Mikeska, T., & Dobrovic, A. (2009). Validation of a primer optimisation matrix to improve the performance of reverse transcription – quantitative real-time PCR assays. BMC Research Notes, 2, 112. https://doi.org/10.1186/1756-0500-2-112